Frank Piontek

Thomas Betzwieser (Hrg.): Opernkonzeptionen zwischen Berlin und Bayreuth. Das musikalische Theater der Markgräfin Wilhelmine. Referate des Symposiums anlässlich der Aufführung von L’Huomo im Markgräflichen Opernhaus in Bayreuth am 2. Oktober 2009. 221 Seiten. Würzburg: Königshausen & Neumann 2016. „Soll Dir in Bayreuth was gelingen, / musst du es mit Wagner bringen“: die Spruchweisheit, die Herbert Rosendorfer in seinem Bayreuth-Vademecum Bayreuth für Anfänger zitiert hat, gilt nicht mehr, seitdem der jüngste Spross Wolfgang Wagners das Regiment auf dem Hügel übernommen hat – und seitdem man sich hier intensiv um Wilhelmine von Bayreuth kümmert. 1998 wurde zur 250-Jahrfeier der Eröffnung des Markgräflichen …

lasalviaFrank Piontek

Frank Piontek
Ludvik Glazer-Naudé und Ingrid Leser-Matthesius: Die Zauberflöte. Oper von Wolfgang Amadeus Mozart. 48 Seiten. Mit zahlreichen Bildern und einer Audio-CD mit 14 Stücken. München: ars Edition 2014.

Es gibt ein berühmtes wie amüsantes Aquarell, dessen Original lange Zeit im Schloss Tiefurt hing, also in unmittelbarer Nähe des Weimarer Musenhofes, an dem sich der Operndirektor und Librettist Johann Wolfgang von Goethe besonders um Mozart gekümmert hat. Dieses entzückende Aquarell zeigt eine Kostümprobe zur Zauberflöte, die 1794 im Weimarer Hoftheater auf die Bühne kam. Man sieht also die Knaben, die sich gerade die Gewänder der verschiedenen Tiere anpassen lassen, man sieht die drei Damen und den Mohren, man sieht den Sarastro und einige seiner Priesterkollegen. Von der Decke hängt der Vogelkäfig des Mannes, der, direkt unter dem Requisit, in …

lasalviaFrank Piontek
Ludvik Glazer-Naudé und Ingrid Leser-Matthesius: Die Zauberflöte. Oper von Wolfgang Amadeus Mozart. 48 Seiten. Mit zahlreichen Bildern und einer Audio-CD mit 14 Stücken. München: ars Edition 2014.

Frank Piontek
Europa war sein Bayreuth. Symposion zu Leben und Werk von Giacomo Meyerbeer. Hrg. von der Deutschen Oper Berlin. 2015. 256 Seiten. Berlin: Deutsche Oper Berlin.

Der Sammelband, dessen Titel auf ein Wort Eduard Hanslicks zurückgeht (der aufgrund seiner eklatanten Fehlurteile betr. Wagner, Verdi, Bruckner, Strauss etc. mitnichten, wie Jean-Claude Yon auf S. 198 andererseits meint, ein „großer“ Kritiker war), versammelt 11 Vorträge und zwei Gesprächsnachschriften eines Symposions, das anlässlich einer konzertanten Aufführung von Meyerbeers Dinorah vom 29.9. bis 1.10. 2014 in der Deutschen Oper Berlin stattfand: als wissenschaftliche Schützenhilfe zum kühnen Plan, „die Grand Opéras Meyerbeers als gleichberechtigte Alternative zu den Musikdramen Wagners und Verdis zu rehabilitieren“ (so der Intendant der DOB Dietmar Schwarz, S.5). Die Meyerbeer-Edition: Ein großer Opernkomponist wird neu entdeckt Jürgen Schläder. …

lasalviaFrank Piontek
Europa war sein Bayreuth. Symposion zu Leben und Werk von Giacomo Meyerbeer. Hrg. von der Deutschen Oper Berlin. 2015. 256 Seiten. Berlin: Deutsche Oper Berlin.