24.2014 | 31

Albert Gier, La fortune d’Offenbach en Allemagne: traductions, jugements critiques, mises en scène, in: Lied und populäre Kultur. Jahrbuch des deutschen Volksliedarchivs Freiburg, hg. von Michael Fischer und Fernand Hörner 57 (2012): Deutsch-französische Musiktransfers. German-French Musical Transfers, Münster – New York – München –Berlin: Waxmann 2012, S. 161-180 aßt die Forschungsergebnisse zur deutschen Offenbach-Rezeption zu Lebzeiten des Komponisten, in Wien und anderswo zusammen (S. 161-166) und geht dann auf die Inszenierungen Max Reinhardts (S. 168-170), auf Karl Kraus (S. 170-174; zu seinen Übersetzungen S. 172-174), Kracauer (S. 175f.) und summarisch auf deutsche Offenbach-Inszenierungen seit Walter Felsenstein ein (S. 176-180).

lasalvia24.2014 | 31

24.2014 | 30

Peter Hawig, „Offenbach for ever!“ Die Weichenstellungen des Jahres 1864 zwischen Rheinnixen und Schöner Helena. Ein Rückblick nach 150 Jahren, Offenbach-Studien 211 = Bad Emser Hefte 390, Bad Ems: Verein für Geschichte, Denkmal- und Landschaftspflege e.V. 2014, 38 S. Peter Hawig, Transformationen. Lebenswege und Netzwerke der assimilierten Familie Halévy im 19. und 20. Jh.,  Hefte 1-4, Offenbach-Studien 207-210 = Bad Emser Hefte 385-388, Bad Ems: Verein für Geschichte, Denkmal- und Landschaftspflege e.V. 2014, 123 S. eter Hawig legt in der Emser Reihe zwei weitere, unterschiedlich gewichtige Beiträge vor: „Offenbach for ever!“ läßt die Werke des Jahres 1864 Revue passieren, vom erfolglosen …

lasalvia24.2014 | 30

24.2014 | 29

Dominique Ghesquière, Jacques Offenbach und Bad Ems übers. und hg. von Peter Hawig, Offenbach-Studien 203 = Bad Emser Hefte 352, Bad Ems: Verein für Geschichte / Denkmal- und Landschaftspflege e.V. 2013, 31 S. Dominique Ghesquière, Jacques Offenbach und Friedrich von Flotow übers. und hg. von Peter Hawig, Offenbach-Studien 204 = Bad Emser Hefte 353, Bad Ems: Verein für Geschichte / Denkmal- und Landschaftspflege e.V. 2013, 28 S. Dominique Ghesquière, Jacques Offenbach und Wien übers. und hg. von Peter Hawig, Offenbach-Studien 205 = Bad Emser Hefte 354, Bad Ems: Verein für Geschichte / Denkmal- und Landschaftspflege e.V. 2013, 31 S. Dominique …

lasalvia24.2014 | 29

24.2014 | 28

Peter Hawig, Wagner und Offenbach. Ein Vergleich anhand der romantischen Opern Die Feen und Die Rheinnixen, Offenbach-Studien 196 = Bad Emser Hefte 345, Bad Ems: Verein für Geschichte / Denkmal- und Landschaftspflege e.V. 2013, 20 S. ergleicht man die „romantischen“ Opern der beiden Bewunderer E.T.A. Hofmanns (S. 3), fallen in der Tat gewisse Parallelen ins Auge (vgl. die Inhaltsangaben, S. 5f. / 8f.). Die ebenfalls unübersehbaren Unterschiede mögen „für den jeweiligen Komponisten bezeichnend“ sein (S. 14), sind freilich vor allem dem jeweils unterschiedlichen Gattungskontext geschuldet: Die Feen behandeln einen Märchen-, Die Rheinnixen einen Sagenstoff (mit dem „Mythos“, so S. 13f., …

lasalvia24.2014 | 28

24.2014 | 27

Ulrich Brand, Die Bad Emser Hefte der Jacques-Offenbach-Reihe von 1988 bis 2013, Offenbach-Studien 200 = Bad Emser Hefte 349, Bad Ems: Verein für Geschichte / Denkmal- und Landschaftspflege e.V., 34 S. n einem Vierteljahrhundert haben die Jacques-Offenbach-Gesellschaft, der Emser Geschichtsverein und Peter Hawig als fleißigster Autor (an mehr als einem Viertel der vorliegenden Hefte ist er als Autor oder Hrsg. beteiligt) 200 der bunten Offenbach-Hefte produziert, die äußerlich ein bißchen Ähnlichkeit mit den Mitteilungen haben. Es war eine gute Idee, zum Jubiläum ein Inventar vorzulegen. (einerseits chronologisch, andererseits nach Themen geordnet und durch Autoren- und Werkregister zusätzlich erschlossen). Alle Nummern, …

lasalvia24.2014 | 27

24.2014 | 26

Bad Emser Jacques-Offenbach-Journal. Informationen und Berichte für die Mitglieder der Jacques-Offenbach-Gesellschaft Nr. 13, Juli 2013, 40 S. Bad Emser Jacques-Offenbach-Journal. Informationen und Berichte für die Mitglieder der Jacques-Offenbach-Gesellschaft Nr. 14, Juli 2013: Jacques-Offenbach-Tage Bad Ems 2013. Sonderausgabe, 48 S. Bad Emser Jacques-Offenbach-Journal. Informationen und Berichte für die Mitglieder der Jacques-Offenbach-Gesellschaft Nr. 15, Mai 2014, 50 S. as dreizehnte Journal (s. zuletzt hier 22, S. 27) beginnt mit einer sehr positiven Kritik von Auber- und Offenbach-Aufführungen in Paris Anfang 2013 (Alexander Flores, S. 1-4); es ist schön, daß es mit „Les Frivolités Parisiennes“ (die Aubers Ambassadrice spielten) jetzt eine zweite Truppe …

lasalvia24.2014 | 26

24.2014 | 25

Hermann Hofer, Le livret – texte mis au pluriel. L’exemple des Troyens d’Hector Berlioz, aus: L’esthétique de l’effet de vie. Sous la direction de Jean Ehret. Préface d’Édith Weber, Paris: L’Harmattan 2012, S. 265-274 erlioz habe „sa vision tragique de civilisations vouées à l’échec, à la disparition, à la mort“ in Szene setzen wollen (S. 267). Aeneas wird sehr negativ beurteilt: „Aveugle et tyrannisé par les dieux, il est responsable de la défaite et de la prise de Troie, responsable aussi de la future disparition de Carthage. Énée, victime volontaire des dieux cachés, sanguins et trompeurs n’est pas comme Cassandre …

lasalvia24.2014 | 25

24.2014 | 24

Rosita Tordi Castria, Rovani contro Verdi. Con la riproduzione del Don Garzia, Moncalieri: Editions du C.I.R.V.I. 2013, 115 S. iuseppe Rovani (1818-1874), Romancier, Kritiker, Publizist, Parteigänger des Risorgimento, veröffentlichte 1847-1859 zahlreiche Artikel in der Zs. L’Italia musicale des Mailänder Verlags Lucca (S. 18). Seine Bewunderung für Rossini war grenzenlos (S. 19), dagegen kritisierte er Verdi, dem er einen Mangel an Originalität vorwarf (S. 21ff.). Seit den frühen 50er Jahren wurden in Mailand Wagners theoretische Schriften rezipiert (S. 24, 32ff.); während Rovani Wagners Konzeption des Musikdramas ablehnte (vgl. S. 36), habe, so Tordi Castria, die Idee des Gesamtkunstwerks die Konzeption seiner …

lasalvia24.2014 | 24

24.2014 |23

Arnold Jacobshagen, Staging the Queen – French grand opéra and five operatic portraits of Caterina Cornaro, aus: Candida Syndikus, Sabine Rogge (Hrsg.), Caterina Cornaro. Last Queen of Cyprus and Daughter of Venice – Ultima regina di Cipro e figlia di Venezia. International Conference, Venice, 16-18 September 2010. Convengno internazionale, Venezia, 16-18 settembre 2010 (Schriften des Instituts für Interdisziplinäre Zypern-Studien, 9), Münster / New York / München / Berlin: Waxmann 2013, S. 367-384 u den auf dem Libretto von Saint-Georges basierenden Opern von Halévy (1841), Lachner (1841), Donizetti (1844), Balfe (1844) und Pacini (1846). Als Merkmale des Grand Opéra werden anschließend …

lasalvia24.2014 |23

24.2014 | 22

La Gazzetta. Zeitschrift der Deutschen Rossini Gesellschaft e.V. 23 (2013), 152 S. ie neue Ausgabe ist nur unwesentlich weniger umfangreich als die vorige (vgl. hier 23,30f.). Am gewichtigsten und interessantesten unter den fünf Aufsätzen ist die „Übersetzung und Kommentierung aller rossinirelevanten Einträge“ in John Waldies Tagebuch (1798-1833) durch Reto Müller (S. 2-66; die „theaterrelevanten Stellen“ aus den Tagebüchern sind im Internet zugänglich, vgl. S. 2f.). Waldie registriert und bewertet die (zahlreichen) Opernaufführungen, die er in London, Paris, auf seinen Italienreisen und anderswo hat sehen können. Manchmal hebt er den Pasticcio-Charakter der dargebotenen Werkfassung hervor, aber sein Hauptinteresse gilt den Sängern …

lasalvia24.2014 | 22